Mein neues Depot bei der comdirect – ein Trauerspiel?!

Aktien / Finanzen, Allgemein

Servus miteinander,

heute möchte ich ein bisschen über mein neues Depot bei der comdirect bloggen. Warum nur ein bisschen? Ganz einfach – da schon die Registrierung eine große Hürde war und diesen Artikel beanspruchen wird. Viel Spaß mit meinen Erfahrungen bei der comdirect.

Anfang März wollte ich meinen alten und stillgelegten ETC (ISIN: IE00BYWQWR46 VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF – USD ACC) erneut aktivieren. Ich wollte erneut monatlich einen festen Betrag hierfür ausgeben. Da ich jedoch 10% Provision pro Monat abdrücken musste, wollte ich den Sparplan nicht bei der Sparkasse fortführen. Und nein, hier kann die Sparkasse mal nichts dafür. Diese 10% Provision finden sich im Faktenblatt vom ETF. Es ist eine Abgabe des Anbieters und nicht der Plattform.

Jetzt habe ich im Internet etwas gestöbert und entdeckt, dass bei einigen Anbietern diese Provision nicht fällig wird. Toll, dachte ich! Jetzt kann ich ihn ohne unnötige Kosten reaktivieren. Ins Auge ist mir hierbei die comdirect gestoßen, da dieser ETF auch noch ein Top-Preis ETF ist und somit sind die Kosten / Gebühren geringer bis kaum vorhanden.

Dementsprechend habe ich am 19.März ein Depot über die comdirect Website eröffnet und mich am Smartphone via Videoidentifizierung identifiziert. Der Herr meinte, nach der Verifizierung dauert es ca. 2-3 Werktage, bis das Konto aktiv wäre und ich meine Zugangsdaten erhalten würde.

Nun ja, nach 3 Werktagen habe ich einfach mal angerufen. Die Dame am Telefon meinte zu mir, dass schon lange eine Art Rückstau herrscht und die Bearbeitungszeit bei 8-10 Werktagen läge. Nach einem Jahr COVID-19 lasse ich die Corona-Ausrede nicht mehr gelten. In diesem Jahr hätte man Prozesse modifizieren müssen. Wie sich später herausstellte, war das wohl eine Art Notlüge.

Also habe ich die besagten 10 Werktage abgewartet und mich erneut via Telefon beim Support gemeldet. Die Dame meinte, meine Daten liegen nicht vor, aber sie fragt in der Abteilung nach, ob es noch einen Rückstau gibt oder nicht. Sie bot mir zugleich einen Rückruf an, welchen ich akzeptiert habe.

Nach knapp 3 Stunden rief die Dame zurück und erzählte mir, dass meine Aufzeichnung nicht vorhanden ist und fragte mich, wie ich das mit der Videoverifizierung gemacht habe. Ich bin zwar freundlich geblieben, habe jedoch gefragt, ob man mit dem Geld der Kunden auch so umgeht und es verliert. Zum Glück hat sie meinen Humor verstanden und musste ebenfalls lachen. Sie hat mir dann per E-Mail nochmals die Unterlagen inkl. Link zugeschickt, damit ich die Verifizierung erneut durchlaufen kann.

Da ich jedoch kein Vertrauen mehr in das Videoident-Verfahren der comdirect hatte, bin ich auf die altmodische Postident-Verifizierung ausgewichen und habe das Dokument inkl. Ausweis in meiner Postfiliale vorgezeigt.

Tada – noch am selben Tag habe ich eine Bestätigung gekriegt und konnte mein Depot eröffnen. Da ich jedoch an diesem Tag keine Lust mehr hatte, habe ich es erst am nächsten Tag gemacht.

Wer nun glaubt es wird besser, der irrt und zwar gewaltig. Nun wollte die comdirect es wissen und forderte mich heraus.

Für die Registrierung habe ich mein Smartphone zwecks mehrerer SMS-Nachrichten benötigt, meinen PC wegen dem Browser und 2 verschiedene comdirect Apps. Eine Steuererklärung ist ein Dreck gegen dieses umständliche Chaos für ein läppisches Depot. Ein Hinweis zuvor wäre gut gewesen. Evtl. auch ein Hinweis zwecks Stift und Papier…

Jede App hat mich nach einem Passwort u. PIN gefragt und erst danach nach der Zugangsnummer… Was für ein Chaos. Im schlimmsten Fall kann man hier unter Umständen 3 verschiedene Pins u. Passwörter für das identische Depot anlegen.  Man benötigt eines am PC, eines für die comdirect App und eines für die comdirect PhotoTan App. Erst die comdirect Trading App verlangt nach Zugangsnummer vor der Eingabe der PIN bzw. dem Passwort.

Leider kann man aber auch nicht erst am Browser alles einrichten, sondern wird gezwungen, zwischen den Apps hin und herzuhüpfen inkl. dem Browser. Wer kein Smartphone hat, kann kein comdirect Depot nutzen, da die Registrierung Apps benötigt.

Alles für die Sicherheit… aber nichts für ein angenehmes Registrierungsgefühl… Jemand über 60+ Jahre hätte hier wohl das Smartphone aus dem Fenster geworfen.

Es hat 2,5 Stunden gebraucht, bis ich endlich im Depot-Bereich war und beide Apps gelaufen sind. Der Assistent auf der comdirect-Website ist absoluter Schrott. Er zeigt einem zwar an, bei welchem Schritt was gemacht werden muss, aber er lässt leider zig Schritte aus. Urplötzlich soll man einen QR Code scannen, obwohl die App nach etwas anderem fragt, einem neuen Passwort zum Beispiel 😉

Hier habe ich tatsächlich schon über eine Kündigung nachgedacht. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht wohl in den Händen der comdirect gefühlt.

Am nächsten Tag wollte ich dann mein neues Depot etwas erforschen und was sehe ich? Das hinterlegte Handy benötigt 2 Werktage, bis es überprüft wurde… In dieser Zeit kann auch nichts gemacht werden. Interessant – für die Registrierung u. Verifizierung genügt passt es, aber danach muss es geprüft werden. Logik wo bist du?

Logo – ich habe ja noch nicht lange genug auf dieses Depot gewartet… In der Zeit haben manche schon die Welt umflogen und bei der comdirect reicht es gerade für ein Depot, aber kein hinterlegtes Smartphone.

Am 4.4.21 war dann endlich der Hinweis wegen dem Smartphone weg und ich konnte durchstarten.

Ich habe mir dann ENDLICH den Sparplan eingerichtet, auf den ich, solange warten musste. Doch was sehe ich dann schon wieder? Keine der dutzenden comdirect Apps zeigt mir ETF Sparpläne im Depot an. Das gibt es einfach nicht. Auch im comdirect Forum hat man das schon vor 2 Jahren kritisiert. Seither wurde anscheinend nichts gemacht. Laut einigen Usern sieht die comdirect einen ETF Sparplan nicht als Aktie und damit wird der aktive Sparplan nicht angezeigt.

Stand 6.April: Ich habe ohne einen Cent ausgegeben zu haben schon keine Lust mehr auf die comdirect und das neue Depot. Ich habe so viel positives über dieses Depot gelesen, gesehen und gehört, aber meine Erfahrungen sagen mir mehr und mehr: Lass die Finger davon!

Ich habe dann den hinterlegten Sparplan auch direkt wieder storniert und aufgelöst. In diesem Zustand will ich dieser Firma keinen Cent geben, damit mein Auftrag ausgeführt wird. Am Ende kommt das Geld nicht an oder sie ziehen den falschen Betrag ein. Und ja, das traue ich der comdirect mittlerweile auch noch zu.

Ihr seht, meine Erfahrungen bisher waren wirklich nicht gut und ich habe diesen Text einige Male entschärft (Ausdrücke wurden mit anderen Worten ersetzt). Eventuell versteht ihr nun auch, warum ich schon wieder über eine Kündigung dieses Depots nachdenke.

Hättet ihr mit so viel Chaos dennoch Freude mit dem Depot oder würdet ihr auch wieder weiterziehen?